Medizinische/r Fachangestellte/r

Prüfungsordnung für Medizinische Fachangestellte


Während der Ausbildung werden eine Zwischen- und eine Abschlussprüfung abgelegt.

 

Die Zwischenprüfung findet im zweiten Ausbildungsjahr (meistens Mitte März) statt. Sie umfasst die schriftliche Bearbeitung von Aufgaben in den Prüfungsbereichen Arbeits- und Praxishygiene, Schutz vor Infektionskrankheiten, Untersuchungen und Behandlungen vorbereiten sowie Verwaltungsarbeiten, Datenschutz und Datensicherheit.

Die Teilnahme an der Zwischenprüfung ist Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung.

Die Abschlussprüfung besteht aus einem schriftlichen und einem praktischen Prüfungsteil. Im schriftlichen Teil werden die drei Bereiche Behandlungsassistenz, Betriebsorganisation und -verwaltung sowie Wirtschafts- und Sozialkunde geprüft. Im praktischen Teil muss eine komplexe Aufgabe bearbeitet werden. Praxisabläufe werden simuliert, dokumentiert und präsentiert. Ergänzend wird ein Fachgespräch geführt.

Eine mündliche Prüfung erfolgt nur, wenn sie für das Bestehen der Prüfung erforderlich ist.

Weitere Informationen zur Prüfungsordnung finden Sie auf der Homepage der

Ärztekammer Nordrhein, Link:

www.aekno.de/page.asp?pageID=5280

 

Die Ausbildung kann verkürzt werden, wenn eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt wird:

  • Verkürzung um höchstens 1 Jahr bei Nachweis der Allgemeinen Hochschulreife,
  • Verkürzung um höchstens 1 Jahr bei Nachweis des schulischen Teils der Fachhochschulreife,
  • Verkürzung um höchstens 1 Jahr bei Nachweis einer abgeschlossenen Berufsausbildung (darüber entscheidet die Ärztekammer Nordrhein),
  • Verkürzung um ½ Jahr bei Nachweis eines Notendurchschnitts von 2,0 in den prüfungsrelevanten Fächern am Ende des zweiten Ausbildungsjahres.


zurück zum Menü